FAQ durchsuchen

Wie kann der Leitungsverlauf mit einer bestimmten Überdeckungshöhe an das Gelände angepasst werden?

Lösung:
Im Wasser als auch im Abwasserbereich steht hierzu eine Funktion im Planungslängsschnitt zur Verfügung.

Vorgehensweise:

1. Eine Voraussetzung sind vorhandene Geländezwischenpunkte. Diese können mit der Funktion „GZP/krz. Leitungen bearbeiten“ an allen vorhandenen Zwischenpunkten oder je nach Einstellung für die gewählte Leitung erstellt werden. Für die Interpolation der Höhe werden Vermessungspunkte in der Zeichnung oder der Datenbank herangezogen.

2. Im Planungslängsschnitt gibt es die Funktion „Leitungszwischenpunkte aus Geländezwischenpunkten erstellen“. Mit dieser Funktion kann dann eine Überdeckungshöhe z.B. von 1,6 m angegeben werden und der Leitungsverlauf wird angepasst.

3. Nachdem die Funktion aufgerufen wurde, ist die Leitung zu wählen und mit der rechten Maustaste die Auswahl zu bestätigen. Im Fensterdialog ist dann die Überdeckungshöhe anzugeben. Sofern Leitungszwischenpunkte bereits existieren sollte das Häkchen „Bestehende LZPs verwerfen“ nicht gesetzt sein. Die vorhandenen Höhen werden dann neu interpoliert.

4. Es erfolgt eine Meldung wie die Zwischenpunkte angepasst wurden.

5. Nach Bestätigung ist der Leitungsverlauf an das Gelände angepasst und die Änderung muss im Planungslängsschnitt noch gespeichert werden.